Selbstauskunft

Die Thoma Aufzüge GmbH besteht mit den Vorgängerunternehmen "Thoma Aufzüge" und "ELT Electronic Lift Thoma" seit 1968. Seit 1.1.2012 firmieren wir wieder unter dem Traditionsnamen "Thoma Aufzüge GmbH".

Das Produktionsvolumen liegt bei jährlich ca. 90 Aufzugsanlagen im Neuanlagensektor. Hinzu kommen ca. 40 Modernisierungen bestehender Aufzüge.

Das Unternehmen beschäftigt derzeit annährend 90 Mitarbeiter.

Der jährliche Umsatz beträgt im Durchschnitt ca. 13 Millionen Euro.

Bundesweit werden Aufzugsprojekte größeren Umfangs abgewickelt, wobei die geografischen Schwerpunkte unserer Tätigkeiten im Großraum Rhein-Main-Neckar, Berlin und Stuttgart liegen.
Unser bisheriger Arbeitsbereich reicht im Norden bis Hamburg, im Süden bis Freiburg, westlich bis Saarbrücken und im Osten bis Berlin. Ein Netz an Kooperationspartnern erlaubt uns jedoch unseren Service zuverlässig für das ganze Bundesgebiet anzubieten.

20 Service-Techniker, und -Ingenieure sichern einen gut ausgebauten Kundendienst, welcher ständig wächst und auch durch unsere Bereichsmonteure und Kooperationspartner kurzfristig vor Ort sein kann.

Thoma Aufzüge betreut mittlerweile über 1.750 Aufzugsanlagen deutschlandweit und rund um die Uhr. Mehr als 40 Einsatzfahrzeuge stehen für Reparatur, Entstörung, Wartung und Montage ständig zur Verfügung.

Wir bieten kompetente Planungsberatung und ein modernes CAD-Konstruktionsbüro auf höchstem fachlichem Niveau.

Unsere hohe Flexibilität in Bezug auf Kundenwünsche jeglicher Art ist nicht zuletzt durch die weitestgehend hausinterne Bearbeitung gewährleistet. Unsere eigene Entwicklung und Fertigung, welche ausschließlich in Frankfurt am Main stattfindet, umfasst unter anderem folgende Komponenten:

  • Blechbearbeitung jeglicher Art, beispielsweise für Aufzugskabinen, Innen- und Außentableaus, Portale, Schaltschränke, etc.
  • Stahlbau jeglicher Art, beispielsweise für Schachtgerüste von Glasaufzügen, Kabinen- und Gegengewichtsrahmen, Maschinenrahmen, Schachtausrüstung, etc.
  • Frequenzregelungen nach neuestem Stand der Technik, inklusive einer hochwertigen Direkteinfahrt (schnelle Einfahrt in die Haltestelle, absolut ohne Schleichfahrt).
  • Softstart zur Strombegrenzung bei Hydraulikaufzügen (Nennstrom entspricht dem Anlaufstrom).
  • Steuerungen für Aufzugsanlagen nach neuestem Stand der Technik inklusive Fernservice und Monitoringsystem (Aufzugsvisualisierung mit Eingabe von Steuerungsoptionen nach Kundenwunsch via Touchscreen).
  • Aufzugskomponenten wie Taster, Anzeigen, Lastwiegesysteme, Gleit- und Rollenführungen, etc., welche auch frei verkauft werden.